WDR-Ausflug

Zuletzt aktualisiert: Freitag, 15. März 2019

Am Mittwoch, den 16.01.2019 trafen sich die Kinder der Panda- und Gepardenklasse (3a+3b) unseres Schulverbunds Derichsweiler-Gürzenich am Dürener Bahnhof, um mit dem Zug um 9.17 Uhr in die Großstadt Köln zu fahren. Hier gingen sie zum Kinderstudio des WDR, um noch mehr rund um das Thema Rundfunk und Fernsehen zu lernen. Die Zugfahrt sowie der Weg über die Domplatte stellten bereits einen spannenden Einstieg in den Vormittag dar.

Am Kinderstudio angekommen hatten die Kinder noch ein paar Minuten Zeit, etwas zu frühstücken. Anschließend bat Claudi, eine Mitarbeiterin des WDR, die Kinder und Lehrerinnen ins Studio. Die aufgeregten Schüler und Schülerinnen konnten in der Vorbesprechung zeigen, was sie schon gelernt hatten: sie wussten, was „WDR“ bedeutet, dass es öffentliche und private Fernsehsender gibt und wer alles GEZ-Gebühren bezahlen muss.

Anschließend versuchten die Kinder anhand von verwirrenden Bildern Fernsehsendungen zu erkennen. Besonders lustig war die darauffolgende Erklärung der "green-screen". Einige Kinder konnten sich mit einem grünen Tuch bedeckt vor eine grüne Wand stellen und es wurde ein Hintergrundbild eingespielt. So sah es aus, als ob die Kinder in einer Blumenwiese stehen oder Auto fahren.

Nun folgte die eigentliche Gruppenarbeit. Claudi teilte die Kinder in drei Gruppen ein:

Die erste Gruppe wurde in die Arbeit der Regie und der Maske eingeführt: im Blick haben, ob alle fertig sind; um Ruhe bitten; Start und Stop der Aufnahme ankündigen; Nachrichtensprecher und –sprecherinnen kämmen, schminken;...

Die zweite Gruppe lernte die Aufgaben der Technik kennen: Licht aus machen; Ruhe anzeigen; Bilder in den Hintergrund einspielen;...

Die dritte Gruppe studierte ihren Nachrichtenbeitrag ein. Dieser wurde vor der laufenden Kamera vorgelesen - eine spannende Sache!

Nach der Aufnahme der eigenen Nachrichtensendung durfte jedes Kind mit Hilfe der "green-screen" einmal über den Kölner Rhein fliegen.

Ein Stick mit allen Aufnahmen und eine kleine Überraschungstüte begleiteten die Kinder wieder nach Hause. Vor der Rückfahrt mit dem Zug gab es noch die Gelegenheit am Rheinufer sitzend ins Brot zu beißen. Um 14.15 Uhr wurden die kleinen Nachrichtensprecher, Techniker, Regisseure und Maskenbildner am Dürener Bahnhof von ihren Eltern wieder in Empfang genommen.